Opel Ampera-e Datenblatt: Reichweite, Preis, Ladezeiten

Im Herbst 2017 will Opel ein Elektroauto auf den Markt bringen, das alltagstauglich und bezahlbar ist. Überraschend nah dran scheint der neue Ampera-e zu sein, der auf eine NEFZ-Reichweite von 520 km kommt und damit der versammelten Konkurrenz die Rücklichter zeigt.

Das Herzstück des Opel Ampera-e ist sein Akku mit 60 kWh Speicherkapazität. Satte 430 kg wiegt der flache Block aus 288 Lithium-Ionen-Zellen und reicht für bis zu 520 NEFZ-Kilometer.
Bild 1 von 1

Das Herzstück des Opel Ampera-e ist sein Akku mit 60 kWh Speicherkapazität. Satte 430 kg wiegt der flache Block aus 288 Lithium-Ionen-Zellen und reicht für bis zu 520 NEFZ-Kilometer.

 © Opel

Das Herzstück des Opel Ampera-e ist neben der 150-kw-E-Maschine (204 PS) ein Akku mit 60 kWh Speicherkapazität. Satte 430 kg wiegt der flache Block aus 288 Lithium-Ionen-Zellen, der auf einer Art Kühlkissen liegt, das die Batteriehaltbarkeit verlängert – ein Grund, weshalb das Opel-Versprechen von einer enormen Reichweite (520 km) auch gehalten werden kann.

Das gängige Vorurteil gegenüber Elektroautos - von den teuren, dafür technisch fortschrittlichen Tesla-Modellen einmal abgesehen – sie würden im Alltag eher leistungsschwach dastehen, wird von diesem Stromer deutlich widerlegt. Das zeigt auch der Sprint- und Brems-Test: Zwar schafft es der Ampera-e nur auf 150 km/h Höchstgeschwindigkeit, dafür kommt er schnell auf Touren (0 auf 100 km/h in 7,3 Sekunden) und hat eine innovative Bremsfunktion: Ein Hebel am Lenkrad führt zur maximalen Rekuperation, wodurch ein Bremspedal praktisch nicht mehr nötig ist. Die einen mögen es unnötigen Schnörkel nennen, die anderen puren Spaß an jeder Kreuzung oder roten Ampel.

Opel Ampera-e: Kleiner Interieur-Riese

Mit seiner Länge von 4,17 (zum Vergleich: der BMW i3 ist nur 18 Zentimeter kürzer) hat Opel ein kompaktes Akku-Auto geschaffen, dass zu den äußerlich kleinen Interieur-Riesen zählt. Die Verbundlenkerkonstruktion der Hinterachse ermöglicht einen extra-tiefen Kofferraum (381 Liter, 1.270 mit umgeklappten Sitzen). Ziemlich viel Platz, den auch Fahrer und Beifahrer haben, sind die Sitze doch nicht mit gängigem Schaum gefüllt, sondern mit gefederten Polsterplatten und damit sehr dünn gehalten. An Bequemlichkeit mangelt es im Wagen dennoch nicht.

Opel Ampera-e: Außen Plastik, innen Verbundenheit

Zugegeben: Das Cockpit ist kein Schmuckstück, mehr als eine schlichte Hartplastikschale wird hier nicht geboten. Dafür gehen Auto und Smartphone eine innige Bindung ein. Das Infotainmentsystem mit seinem frei konfigurierbaren 10,2 Zoll Touchscreen ist kompatibel mit Apple CarPlay und Android Auto. Smartphone-Funktionen und ausgewählte Apps wie Spotify oder Navigationssysteme lassen sich so auf das Display übertragen. Zusätzlich gibt es vorne und hinten je zwei USB-Buchsen für Smartphones. Und ja: Die XXL-Batterie treibt den Preis sicherlich in die Höhe, dennoch hat der Ampera-e mit immerhin 204 PS einen kraftvollen Straßenauftritt – und die Reichweite ist und bleibt eine Ansage an die Konkurrenz im gleichen Segment.

Preis

Kaufpreis inkl. Akku

39.330 Euro


Verbrauch und Reichweite

Verbrauch

keine Angabe

Alltagsreichweite

keine Angabe

NEFZ-Reichweite*

520 km

Akku

Ladekapazität60 kWh


Geschwindigkeit und Antrieb

Beschleunigung (0 auf 100 km/h)

7,3 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit

150 km/h

Max. Leistung

204 PS (150 kW)

Max. Drehmoment

360 Nm


Ladetechnik und Ladedauer

2,3 kW - „Haushalts-Stecker“

Laut opel.de „über Nacht“ 60 km

7,4 kW - Typ 2 (1-phasig, 32 A)

1 Stunde für 25 km

50 kW - CCS

30 Min. für 150 km


Maße und Gewichte

Abmessungen L x B x H

4,17 m, 1,760 m, 1,610 m

Volumen Kofferraum

381-1.274 Liter

Leergewicht

1.619 kg

Die normierte und theoretische Reichweitenmessung nach dem Standard „Neuer Europäischer Fahrzyklus (NEFZ)“ von 1996 wird auf dem Rollenprüfstand ermittelt. Die dabei ermittelte Reichweite kann aufgrund optimierter Bedingungen deutlich über dem realen Wert liegen.

Kommentare
Auch Interessant
Elektroauto-News
Im vergangenen Monat hat BMW so viele Elektrofahrzeuge abgesetzt wie noch nie zuvor.mehr
Der Automobilzulieferer Bosch arbeitet an eigenen E-Shuttles und Mobilitätsdiensten für die Zukunft.mehr