"Hesla": Wasserstoff-Tesla mit 1000 km Reichweite

09.11.2017 - 11:15 Uhr von S. Brandenburg
09.11.2017

Ein niederländisches Unternehmen hat einen Tesla zu einem Wasserstoffauto umgerüstet.

Ein Tesla Model S.
Bild 1 von 20

Ein Tesla Model S.

© Tesla

Elon Musk muss nicht viel Geld in Werbung investieren, das erledigen vielfach Kunden und Fans mit häufig aufwendigen Aktionen für den Elektroauto-Pionier. Bei diesem Umbau eines Tesla Model S dürfte es sich die Begeisterung wahrscheinlich in Grenzen halten, denn bekanntermaßen ist der Tesla-Chef kein Freund der Brennstoffzellentechnologie.

Im "Projekt Hesla" hat die niederländische Holthausen Groep ein "konventionelles" Tesla Model S zu einem Hydrogen-Tesla umgerüstet. Mit neuem Brennstoffzellensystem und vollem Wasserstoff-Tank sollen stolze 1.000 Kilometer Reichweite möglich sein.

Kostspieliger Umbau

Der "Hesla" ist freilich ein PR-Coup für den niederländischen Energieversorger, der eine eigene H2-Tankstelleninfrastruktur aufbauen will. Dem Beispiel nacheifern dürften wahrscheinlich wenige: Neben den hohen Umrüstkosten – zum regulären Kaufpreis kommen etwa 50.000 Euro für das Brennstoffzellensystem hinzu – existiert bisher nur ein sehr dünnes Netz an Wasserstofftankstellen in Europa. Also kein Grund zur Beunruhigung für Elon Musk.

Kommentare
Auch Interessant
Elektroauto-News
Das taiwanesische Start-Up Xing Mobility hat für Ende 2018 einen rein elektrisch angetriebenen Supersportwagen ...mehr
Für viele gelten die modernen Lithium-Ionen-Akkus nur als Brückentechnologie mit Verfallsdatum. Die Arbeiten an ...mehr