Ultimate E Concept: Brabus bohrt den E-Smart auf

13.09.2017 - 15:30 Uhr von Lukas Lauterbach
13.09.2017

Die Brabus GmbH hat mit dem Smart Ultimate E Concept eine überarbeitete Version vom Smart ForTwo Electric Drive vorgestellt. Neben einem satten Leistungsplus verpassten die Bottroper dem Stadtflitzer polarisierende Stilelemente.

Der knallgelben Studie wurde ein Elektromotor quer hinter die
Hinterachse verpasst. Dieser leistet 204 PS (150 kW) und soll den
Zweisitzer in 4,5 Sekunden von Null auf Tempo 100
katapultieren.
Bild 1 von 12

Der knallgelben Studie wurde ein Elektromotor quer hinter die Hinterachse verpasst. Dieser leistet 204 PS (150 kW) und soll den Zweisitzer in 4,5 Sekunden von Null auf Tempo 100 katapultieren.

© Brabus

In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Elektroauto-Spezialisten Kreisel Electric hat Brabus den Smart ED überarbeitet. Ein quer hinter der Hinterachse eingebauter Elektromotor leistet 204 PS (150 kW) und soll den Zweisitzer dank 350 Nm Drehmoment in 4,5 Sekunden von Null auf 100 schieben. Als Höchstgeschwindigkeit werden 180 km/h angegeben. Verbaut wurde im Brabus Ultimate E Concept eine extraleichte 22 kWh Lithium-Ionen-Batterie. Insgesamt wiegt die Studie 1.085 Kilo.

Größerer Speicher für mehr Leistung

Dank des Speicherzuwachses von knapp 4 kWh im Vergleich zur Serienversion, stehen dem deutlich kräftigeren Brabus Ultimate E Concept die bereits von der Serie bekannten 160 km Reichweite laut NEFZ zur Verfügung. Die Aufladung auf 80 Prozent soll an einer Wallbox lediglich in 30 Minuten erledigt sein. Der Verbrauch soll bei 13,9 kWh pro 100 Kilometer liegen. Aktuell befindet sich das Conceptcar noch in der Fahrerprobung.

Neben dem Leistungsplus wurde der Smart auch optisch mit allerlei Schürzen, Kiemen und Verzierungen versehen, u.a. wurde ein Verbreiterungs-Kit angeschraubt. Durch den zusätzlichen Platz an der Vorder- und Hinterachse passen 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen mit breiten Reifen an den Smart. Der blaue Innenraum mit gelben Kontrastelementen an Lenkrad und Armaturenbrett ist ebenfalls kein pures Understatement. Bei genügend Kundeninteresse könnte eine Kleinserie vom Smart Ultimate E aufgebaut werden.

Kommentare
Auch Interessant
Elektroauto-News
BMW zeigt sich zufrieden mit Elektroauto-Absatz.mehr
Focus Online und Bähr & Fess Forecasts haben die Restwertriesen 2021 gekürt.mehr