e.GO Life wird ab Mai produziert

01.02.2018 - 12:15 Uhr von S. Brandenburg
01.02.2018

Das kleine Elektroauto des Aachener Startups wird bald produziert. Privatkunden müssen dennoch etwas warten.

Der kompakte Stromer e.GO Life soll durch einen günstigen
Einstiegspreis punkten.
Bild 1 von 1

Der kompakte Stromer e.GO Life soll durch einen günstigen Einstiegspreis punkten.

 © e.GO Mobile AG

Das günstige Elektroauto e.GO Life wird rund ein Jahr nach dem Bestellstart in die Serienproduktion überführt, wie Prof. Günther Schuh, Geschäftsführer des im Umfeld der RWTH Aachen gegründeten Startups e.GO Mobile, nun bestätigte. Die ersten 200 Fahrzeuge, die ab dem 15. Mai vom Band laufen sollen, werden demnach zunächst als Test- und Vertriebsfahrzeuge zum Einsatz kommen, so Schuh. 

Insgesamt sollen rund 7.000 Vorbestellungen vorliegen, davon rund 2.200 von privaten Kunden, an die ab Oktober dieses Jahres ausgeliefert werden soll. Die restlichen 4.800 Reservierungen kommen laut Schuh von Flottenbetreibern und Pflegediensten wie der Caritas. Der e.GO Life wird derzeit in 3 unterschiedlich motorisierten Varianten angeboten. Die Einstiegspreise liegen zwischen 15.900 Euro und 19.900 Euro.

Großproduktion ab 2019

Ab kommenden Jahr soll das kompakte Elektroauto, dessen Entwicklungskosten mehr als 90 Prozent unter den üblicherweise anfallenden Kosten liegen soll, in größerer Stückzahl vom Band laufen. Mindestens 15.000 Fahrzeuge sollen es 2019 sein, bis zu 100.000 Fahrzeuge jährlich könnten es 2022 sein, erhofft sich e.GO Mobile. Dessen Chef Prof. Schuh gehörte auch zu den Gründern des Elektroauto-Herstellers Streetscooter, der mittlerweile zum Logistikkonzern Deutsche Post DHL gehört.

Kommentare
Auch Interessant
Elektroauto-News
2020 kommt der erste E-Bus von MAN auf den Markt.mehr
Im abgelaufenen Monat kamen in China fast 100.000 E-Fahrzeuge neu auf die Straßen.mehr