eluminocity erweitert Führung nach Investment

13.03.2018 - 09:45 Uhr von S. Brandenburg
13.03.2018

Das Ladestations-Startup eluminocity stockt seine Geschäftsführung auf und will seine Aktivitäten ausdehnen. 

Ein Elektroauto an einer Laternen-Ladestation von
eluminocity.
Bild 1 von 1

Ein Elektroauto an einer Laternen-Ladestation von eluminocity.

 © eluminocity

Das Münchner eMobility-Startup eluminocity hat nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde ein zweites Mitglied der Geschäftsführung ernannt: der ehemalige Cisco-Manager Michael Schwarz ist neuer COO des Herstellers von Smart City Sensorik und innovativen Elektroauto-Ladestationen.

„Es ist beeindruckend, was das junge Team bei eluminocity in so kurzer Zeit im Bereich e-Mobilität und Digitale Stadt bereits auf die Beine gestellt hat. Ich freue mich riesig, nun meinen Teil dazu beitragen zu dürfen, die vor uns liegenden Chancen zu ergreifen und diese – zusammen mit unseren Investoren – in nachhaltiges Wachstum umzusetzen“, erklärte Michael Schwarz bei seinem Antritt.

eluminocity will Vertrieb internationalisieren

Mit den beiden Unternehmen Trilux und innogy konnte eluminocity in der ersten Finanzierungsrunde bereits schwergewichtige Partner an Bord holen. Mit dem frischen Kapital wollen die Münchner, die mittlerweile auch ein Büro in Denver unterhalten, die technologische Entwicklung weiter vorantreiben und den Vertrieb über Europa und die USA hinaus ausdehnen. Das Münchner Startup beschäftigt aktuell 35 Personen und hat v.a. durch seine Laternenlader Bekanntheit erlangt.

Kommentare
Auch Interessant
Elektroauto-News
Porsche steigt bei Rimac ein, um von dem eMobility-Know-how der kroatischen Firma zu profitieren.mehr
Während die Batterien auf ihren Einsatz in einem E-Smart warten, tun sie bereits ihren Dienst in einem Großspeicher.mehr