Konfigurator für Microlino freigeschaltet

05.06.2019 - 13:45 Uhr von S. Brandenburg
05.06.2019

Interessierte können ab sofort ein Microlino-Modell reservieren und konfigurieren.

Der Microlino startet für 12.000 Euro in den Markt.
Bild 1 von 1

Der Microlino startet für 12.000 Euro in den Markt.

 © Micro Mobility Systems

Der vom Schweizer Unternehmen Micro Mobility Systems entwickelte Microlino kann ab sofort online konfiguriert werden. Seit dieser Woche ist der Online-Konfigurator für den elektrischen Kabinenroller live geschaltet, wodurch Kaufinteressierten ihr Modell konfigurieren und unverbindlich vorreservieren können. 

Der Basispreis für den Microlino, der in Anlehnung an die legendäre BMW Isetta designt wurde, beträgt für Deutschland und Österreich 12.000 Euro inkl. MwSt., in der Schweiz müssen Kunden mindestens 13.500 Franken zahlen. Micro Mobility Systems erklärte jedoch, dass sich der Preis bis zum Start der Auslieferungen noch verändern könne.

Auslieferungsstart unbekannt

In seiner Standardausführung fährt der Microlino mit einer Reichweite von 125 Kilometern vor. Wer 2.500 Euro mehr bezahlt, bekommt ein größeres Batterie-Paket, welches das E-Fahrzeug mit insgesamt 200 Kilometer Reichweite ausstattet. In Vollausstattung kostet das kleine Emobil in Deutschland 17.500 Euro.

Wann die Kunden ihren reservierten Microlino erhalten, ist indes noch völlig unklar. Ursprünglich sollten die Auslieferungen im April 2019 starten. Aufgrund von Streitigkeiten mit dem Auftragsfertiger Artega wurde der Marktstart jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben. Eigentlich sollte der Microlino von TMI (Tazzari) gefertigt werden, die Firma wurde jedoch kürzlich vom deutschen Unternehmen Artega übernommen, das sich somit auch die Produktionsrechte am Microlino gesichert hatte. Artega hat darauf ein nahezu identisches Modell namens Karolino entwickelt, welches das Unternehmen als optimiertes Schwestermodell zum Microlino darstellt, während Micro Mobility Systems nun Qualitätsmängel bei dem Microlino klagt.

Auch Interessant
Elektroauto-News
Eine Studie widmet sich der Frage, wie akzeptiert autonome Fortbewegung ist. Fraunhofer-Institut IAO und ISOE haben ...mehr
Private Ladestationen müssen bald wohl bei Netzüberlastung vom Energieversorger abgeschaltbar sein. Die Firma Juice ...mehr