Stuttgart testet elektrische StreetScooter

11.10.2017 - 17:15 Uhr von Lukas Lauterbach
11.10.2017

Die Stadt Stuttgart testet bis Ende des Monats zwei StreetScooter im Betrieb für die Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS). Die Landeshauptstadt erneuert ihren Fuhrpark und stellt auf emmissionslose oder -arme Fahrzeuge um.

Bis Ende des Monats werden zwei vollelektrische StreetScooter bei der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) getestet.
Bild 1 von 29

Bis Ende des Monats werden zwei vollelektrische StreetScooter bei der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) getestet.

© StreetScooter GmbH / Sascha Stehmann

Der Fuhrpark der Stadt Stuttgart wird erneuert und dabei systematisch auf emmissionslose oder -arme Fahrzeuge umgestellt. Aktuell sind für die Stadt acht Hybridfahrzeuge, neun vollelektrische Pkw, 16 E-Roller und 25 Pedelecs im Einsatz. Auch zwei elektrische Lastenräder werden derzeit vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt unter Realbedingungen getestet. Insgesamt 45 reine Elektroautos sollen bis Mitte des kommenden Jahres zusätzlich angeschafft werden.

Zweit StreetScooter im Alltagstest

Bis Ende des Monats werden jetzt zwei vollelektrische StreetScooter bei der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) getestet. „Jetzt werden wir testen, ob die Fahrzeug sich auch im Alltag bewähren, vor allem wie sie mit Stuttgarts herausfordernder Topographie und dem Verkehrsaufkommen zurechtkommen“, sagt AWS-Geschäftsfüher Dr. Thomas Heß. Die Kleintransporter sollen für Posttransporte innerhalb der Stadt und zur Beförderung größerer Gegenstände genutzt werden. Getestet werden ein StreetScooter Pick-up, ausgestattet mit einer Pritsche und StreetScooter Work L Box mit Kofferaufbau.

StreetScooter in verschiedenen Varianten erhältlich

„Die Deutsche Post setzt mittlerweile über 500 StreetScooter in Baden-Württemberg ein, davon allein 20 in der Stuttgarter Innenstadt“, sagt Sabine Kaltenbach von der Deutschen Post AG. Hersteller der Fahrzeuge ist die Aachener StreetScooter GmbH, die inzwischen ein Tochterunternehmen der Deutschen Post AG ist. Entwickelt wurde der Kleintransporter gemeinsam mit Instituten der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen. Passend zu unterschiedlichen Einsatzgebieten gibt es verschiedene Ausführungen von dem Fahrzeug und auch eine Version mit Brennstoffzelle ist in der Entwicklung.

Kommentare
Auch Interessant
Elektroauto-News
Zwischen 400 und 700 Angestellte wurden entlassen.mehr
Fahrplan für industrielle Strategie soll bis Februar stehen.mehr