Toyota baut Brennstoffzellen-Mondmobil

20.03.2019 - 11:45 Uhr von S. Brandenburg
20.03.2019

Toyota schickt sich an, Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien für den Weltraumeinsatz zu entwickeln.

Sieht futuristisch aus, könnte aber Realität werden: das Toyota
Brennstoffzellen-Weltraummobil.
Bild 1 von 1

Sieht futuristisch aus, könnte aber Realität werden: das Toyota Brennstoffzellen-Weltraummobil.

 © Toyota

Toyota will mit der japanischen Weltraumagentur JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) auf dem Gebiet der Weltraumforschung kooperieren. Nach Angaben des Fahrzeugherstellers ist als erster Schritt die Entwicklung eines bemannten Brennstoffzellenfahrzeuges geplant, mit dem fremde Planeten erkundet werden sollen. Das erste Ziel soll der Mond sein.

Toyota und JAXA arbeiten bereits seit Mai 2018 an einer entsprechenden Rover-Studie mit Druckkabine. Das sechs Meter lange, mit autonomen Fahrfunktionen ausgerüstete Konzeptfahrzeug wird als mobile Raumstation konzipiert und soll zwei bis maximal vier Astronauten Platz bieten. Ausgerüstet ist das Weltraummobil mit einem Brennstoffzellenantrieb, der trotz der begrenzten Energiemenge, die zum Mond transportiert werden kann, eine Reichweite von mehr als 10.000 Kilometer bieten soll.

"Automobilindustrie teilt die gleichen Ambitionen wie die internationale Weltraumforschung"

JAXA-Präsident Hiroshi Yamakawa erklärt: „Bei JAXA unterstützen wir die internationale Koordination und technologische Studien zur Beteiligung Japans an der internationalen Weltraumforschung. Unser Ziel ist es, durch führende japanische Technologien einen Beitrag zu leisten und potenzielle Vorteile zu schöpfen. Dass Toyota sich uns bei der internationalen Weltraumforschung anschließt, stärkt unser Vertrauen enorm. Bemannte Rover mit Druckkabinen spielen eine wichtige Rolle bei der vollständigen Erforschung und Nutzung der Mondoberfläche.“

Dem fügt Toyota Präsident Akio Toyoda hinzu: „Die Automobilindustrie konzentriert sich seit langem auf die Konzepte ‚Heimatstadt‘ und ‚Heimatland‘. Der ‚Heimatplanet‘, von dem wir alle stammen, wird jedoch zu einem sehr wichtigen Konzept, wenn es um Umweltfragen von globaler Dimension geht. Unsere Branche, die ständig über ihre eigene Rolle nachdenkt, teilt die gleichen Ambitionen wie die internationale Weltraumforschung. Darüber hinaus werden Autos in allen Regionen der Erde eingesetzt, und in einigen Regionen spielen Autos eine aktive Rolle als Partner, um sicherzustellen, dass Menschen wieder mobil werden. Ich denke, dass diese Wiederbelebung genau das ist, was in diesem Projekt gebraucht wird.“

Auch Interessant
Elektroauto-News
BMW Group gibt Einblicke in Forschungs- und Innovationszentrum.mehr
Akzeptanz für Elektroautos ist hoch, konkrete Kaufpläne aber deutlich geringer.mehr