Umweltbonus: Bafa verzeichnet fast 100.000 Anträge

06.02.2019 - 12:30 Uhr von S. Brandenburg
06.02.2019

Die Nachfrage nach dem Umweltbonus steigt.

Eines der E-Modelle, für das bisher am häufigsten der
Umweltbonus beantragt wurde, ist der StreetScooter Work.
Bild 1 von 1

Eines der E-Modelle, für das bisher am häufigsten der Umweltbonus beantragt wurde, ist der StreetScooter Work.

 © StreetScooter

Der Januar war nicht nur für die Neuzulassungen von Elektroautos ein Rekordmonat, sondern auch für den Umweltbonus. Im ersten Monat des neuen Jahres verzeichnete das für die Umsetzung der Elektroauto-Kaufprämie zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) insgesamt 6.147 Anträge.

Diese setzten sich aus 4.796 Anträgen für rein batteriebetriebene Pkw, 1.343 Anträgen für Plug-in-Hybridfahrzeuge und acht Anträgen für Brennstoffzellenautos zusammen. Die Zwischenbilanz seit Einführung des Umweltbonus beläuft sich somit zum Antragsstand vom 31. Januar 2019 auf insgesamt 97.645 Anträge.

Diese verteilen sich auf folgende Antriebsarten:

  • Reine E-Autos: 62.912
  • Plug-in-Hybride: 34.690
  • Brennstoffzellenfahrzeuge: 43

Für diese Modelle wurde am häufigsten der Umweltbonus beantragt:

  • Renault ZOE: 11.617
  • BMW i3/i3s (inkl. Range Extender): 8.629
  • smart fortwo/cabrio: 7.624
  • Streetscooter Work: 6.991
  • VW e-Golf: 6.974
  • Audi A3 e-tron: 6.262
  • BMW 225xe: 5.273
  • Mitsubishi Outlander PHEV: 5.017 

Die meisten Anträge kamen aus Nordrhein-Westfalen (25.460), Bayern (18.602) und Baden-Württemberg (16.571). Am seltensten wurde der Umweltbonus in Mecklenburg-Vorpommern (709) und Bremen (475) beantragt. Hier finden Sie die ausführliche Zwischenbilanz mit vielen weiteren Auswertungen.

Auch Interessant
Elektroauto-News
Auf dem Genfer Autosalon werden viele Neuheiten präsentiert, darunter auch die Studie Škoda VISION iV.mehr
Knapp drei Wochen vor dem Start des Genfer Automobilsalons gibt Audi einen Ausblick auf sein erstes E-Modell auf ...mehr