VW peilt mit E-Rennwagen ID. R neuen Rekord an

26.04.2019 - 13:30 Uhr von S. Brandenburg
26.04.2019

Der Motorsport gilt auch als Experimentierfeld für neue Technologien. Der E-Bollide VW ID. R soll die Leistungsfähigkeit von Volkswagens Neuentwicklungen belegen.

Mit dem überarbeiteten ID. R will Volkswagen auf dem Nürburgring
den bisherigen Rundenrekord knacken.
Bild 1 von 1

Mit dem überarbeiteten ID. R will Volkswagen auf dem Nürburgring den bisherigen Rundenrekord knacken.

 © Volkswagen

Volkswagen hat am Nürburgring eine weiterentwickelte Version des Elektro-Bolliden ID. R präsentiert, der nach Angaben der Wolfsburger das sportliche Aushängeschild der künftigen Elektroauto-Familie ID. ist. Um die Leistungsfähigkeit seiner Elektromobilitätstechnologien unter Beweis zu stellen, will Volkswagen mit dem neuen E-Rennwagen einen neuen Rundenrekord für Elektrofahrzeuge auf dem Nürburgring aufstellen. Rennsportbegeisterte können zudem virtuell auf Rekordjagd gehen.

Für die 20,832 Kilometer lange Strecke liegt die bisherige Bestmarke bei 6:45,90 Minuten, aufgestellt vom Fahrer Romain Dumas, der sich auch am neuen Rekord versucht – ein erster Testlauf wurde gestern auf der Nürburgring-Nordschleife unternommen. Der 500 kW / 680 PS starke Elektroantrieb des ID. R wurde für den Rekordversuch laut Volkswagen eigens an die Streckencharakteristik der Nordschleife angepasst.

VW will Elektromobilität mit Emotionalität verbinden

François-Xavier Demaison, Technischer Direktor Volkswagen Motorsport, erklärt: „Im vergangenen Jahr war auf der kurvenreichen Bergrennstrecke und der dünnen Höhenluft am Pikes Peak maximaler Abtrieb gefragt. Auf der Nordschleifen-Runde wird der ID. R eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 180 km/h erreichen – mit einer Endgeschwindigkeit auf den Geraden von bis zu 270 km/h. Wir haben deshalb eine komplett neue Aerodynamik mit dem aus der Formel 1 bekannten DRS (Drag-Reduction-System) entwickelt und außerdem das Energiemanagement optimiert, das die Leistungsabgabe der beiden Elektromotoren und die Energierückgewinnung beim Bremsen steuert.“

Dem fügt Sven Smeets, Volkswagen Motorsport Direktor, hinzu: „Die Mission des ID. R als Speerspitze der vollelektrischen ID. Produktfamilie von Volkswagen geht weiter. Auch 2019 wird der ID. R das große Potenzial des Elektro-Antriebs unter Beweis stellen und emissionsfreie Technologie mit hoher Emotionalität verbinden. Die Nürburgring-Nordschleife ist der nächste Schritt auf der Reise des ID. R, der auch als Symbol für die zukünftige Bedeutung des Elektro-Antriebs im gesamten Motorsport bei Volkswagen steht. Den ID. R zum ersten Mal auf dieser legendären Rennstrecke zu sehen, wird garantiert ein Gänsehaut-Moment.“

"Digitale Weltpremiere": Volkswagen entwirft ID. R als virtuellen Rennwagen

VW hatte zudem eine weitere Neuerung zu verkünden, denn der E-Rennwagen wurde zeitgleich auch in einer realitätsnahen Computer-Simulation vorgestellt, die kostenlos heruntergeladen und wahlweise auch mit Virtual-Reality-Brille gespielt werden kann. So sollen rennsportbegeisterte Gamer ein Gefühl für den ID. R bekommen und virtuell auf der Nordschleife mitfahren. Mehr Infos zum Rennsimulator gibt es auf RaceRoom.

Auch Interessant
Elektroauto-News
Der Audi-SUV Q5 kommt im Herbst mit einem leistungsstarken Plug-in-Hybridantrieb in den Handel.mehr
Die britische Traditionsmarke MG präsentiert mit dem MG ZS EV einen vollelektrischen SUV.mehr